Neueste Kommentare
Archive

Tafel als PDF

Klosterruine Servitenkloster St. Wolfgang in KuLaDig

Hier: Broschüre Klosteranlage St. Wolfgang

 

„Mauern voller Rätsel und Geheimnisse – die aktuellen Grabungsergebnisse von Kloster Wolfgang“

Die aktuellen Grabungsergebnisse vom Kloster Wolfgang werden derzeit in einer Sonderausstellung mit dem Titel „Mauern voller Rätsel und Geheimnisse“ präsentiert. Sie stehen im Mittelpunkt der Familienführung, die das Museum Schloss Steinheim, am Sonntag, 17. Februar um 15 Uhr anbietet. Kinder ab sechs Jahren mit ihren Eltern oder Großeltern sind herzlich dazu eingeladen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet eine spannende Zeitreise in die Zeit vor über 600 Jahren!Museumspädagoge Dr. des. Michael Müller berichtet von seiner spannenden Arbeit als Archäologe an der geheimnisvollen Ausgrabungsstätte der Klosterruine in einem Waldgebiet unweit des Forsthauses Wolfgang, zwischen den heutigen Ortschaften Hanau-Wolfgang und Niederrodenbach. Die Kosten für die Führung betragen pro Person zwei Euro zuzüglich Museumseintritt.

Maximal 25 Personen können an der Veranstaltung teilnehmen. Reservierungen nimmt die Verwaltung der Städtischen Museen Hanau bis donnerstags vor dem Termin unter der Telefonnummer 06181 – 295 1799 oder per E-Mail an museen@hanau.de gerne entgegen. Der Treffpunkt ist an der Museumskasse.

Die Sonderausstellung „Mauern voller Rätsel und Geheimnisse – die aktuellen Grabungsergebnisse von Kloster Wolfgang“ im Museum Schloss Steinheim ist samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Führungen können auch unter der Woche nach Vereinbarung gebucht werden. Alle Informationen zu der Ausstellung und dem Museum finden sich im Internet auf der Webseite www.museen-hanau.de

Museum Schloss Steinheim – Regionale Archäologie und Stadtgeschichte Steinheim

Schlossstraße 9

63456 Hanau

Die aktuellen Grabungsergebnisse von der Klosterruine St. Wolfgang

verlängert bis 19. Mai 2019

– Sonderausstellung –

Eröffnung: Freitag, den 20. April 2018, um 19 Uhr

Ort: Marstall von Museum Schloss Steinheim

Ausstellung vom 21.04.2018 bis 19.05.2019

Das Eröffnungsprogramm entnehmen Sie bitte der Einladung.  Weitere Informationen zum umfangreichen und interessanten Begleitprogramm sind ebenfalls angefügt. Nach der Eröffnung findet ein Umtrunk im Museum Schloss Steinheim statt. Die Präsentation der Sonderausstellung befindet sich im großen Saal, 1. O.G.

Parkmöglichkeiten: Altstadtparkplatz Richtung Klein-Auheim, Großer Parkplatz Illertstraße, ca. 10 Gehminuten zum Schloss Steinheim

Der imposante Turm und die halb verfallenen Mauern der ehemaligen Klosteranlage im Wald unweit des Forstamtes Wolfgang sind nicht nur Naturfreunden bekannt und haben zu allen Zeiten die Fantasie der Menschen beflügelt. Die Mauern voller Rätsel und Geheimnisse stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. Die spätmittelalterliche Klosteranlage wurde in den vergangenen Jahren archäologisch untersucht und verschiedene bauhistorische Maßnahmen zur Erhaltung des Denkmals umgesetzt. Aufsehen erregende Funde traten zu Tage, die in der Ausstellung erstmals präsentiert werden – das Ganze mit umfangreichem Begleitprogramm.

 

HA_2018-11-14_Kloster

Anlässlich der Eröffnung der Sonderausstellung am 20.04.2018 wurde die Broschüre des Wolfgänger Geschichtsvereins mit den neusten Grabungsergebnissen der Öffentlichkeit vorgestellt. Sie können gerne eine Broschüre erhalten. Schicken Sie Ihre Bestellung an otto.beyer@gmx.de und überweisen Sie pro gewünschter Broschüre 3 Euro plus Porto (1€ für die gesamte Sendung) und geben Sie Ihre Anschrift bei der Überweisung an. Unsere Bankverbindung lautet: Sparkasse Hanau, IBAN: DE65506500230011087442, BIC: HELADEF1HAN

Vorstellung der Tafel im Rahmen einer Hubertusmesse

Sonntag, 15. Oktober 2017

14:00 Uhr

Klosterruine St. Wolfgang

Das Landesamt für Denkmalpflege Hessen, hessenARCHÄOLOGIE, hat in Zusammenarbeit mit der Stadt Hanau und mit Unterstützung durch HessenForst, Forstamt Hanau-Wolfgang, eine neue Informationstafel für die Klosterruine St. Wolfgang angefertigt.

Damit soll der Bedeutung dieses Denkmals Rechnung getragen und der Öffentlichkeit die Möglichkeit geboten werden, sich vor Ort über die Geschichte dieser bedeutenden Anlage zu informieren. Am Sonntag, dem 15. Oktober, wird die Tafel im Rahmen einer Feierstunde der Öffentlichkeit vorgestellt und präsentiert.

Grußworte sprechen Stadtrat Günther Jochem (Stadt Hanau) und Dr. Udo Recker (Landesarchäologe von Hessen). Im Anschluss wird in den Mauern der ehemaligen Klosterkapelle eine Hubertusmesse mit Pfarrer Edgar Sahm (Bistum Würzburg) gefeiert.

Parkmöglichkeit direkt an der L3483 zwischen Niederrodenbach und Wolfgang

(Zufahrt zum Forstamt)

HP_2017-10-17-Seite_9

Bericht in der Hanau-Post vom 17.10.2017

 

Liebe Freunde und Mitglieder des Wolfgänger Geschichtsvereins,

im Rahmen einer bundesweiten Aktion findet am 10. September 2017 der Tag des offenen Denkmals statt. Für diesen Tag laden wir alle Mitglieder und Interessierte zu einer Führung an die alte Klosterruine St.Wolfgang ein. Herr Dr. Michael Müller, der die letzten Ausgrabungen an der Klosterruine geleitet hat, wird die Führung übernehmen und über den neusten Stand der Forschungsarbeiten berichten.

Beginn der Führung um 11 Uhr.

Teilnehmer an dieser Veranstaltung wollen sich bitte bei mir melden. Mitfahrgelegenheiten können dann abgesprochen werden.

Mit den besten Grüßen und Hoffnung auf gute Wetterbedingungen

Werner Kilschautzky

Telefon: 06181/52572

Mail: w.kilschautzky@gmail.com

 

Bericht in der Frankfurter Rundschau vom 11.09.2017

 

 

Waldaktionstag am 26.04.2015

Historische Fotos gesucht – Es wird um Mithilfe gebeten

Am Sonntag, den 26.04.2015 veranstaltet das Forstamt Hanau-Wolfgang einen Waldaktionstag mit vielen Programmpunkten für die ganze Familie.

Zur Einstimmung auf den Waldaktionstag am Forstamt wird es am Donnerstag, den 23.04.2015, einen Vortrag in der Lutherkirche Wolfgang zum Thema „Zur Jagdgeschichte der Hanauer Region“ geben. Referent ist der bekannte Hanauer Historiker Erhard Bus. Nähere Infos >>Hier<<.

P1040487b Forstamt Hanau-Wolfgang

Die Vorbereitungen für den Waldaktionstag laufen auf Hochtouren. Gestartet wird mit einem Gottesdienst in dem schönen historischen Ambiente der Klosterruine. Neben Jagdhunden und Falknern wird es viele Spiel- und Bastelaktionen am Forstamt geben. Geplant ist auch eine historische Ausstellung zum Forsthaus, zur Klosterruine und zu diversen Forstthemen.

In diesem Zusammenhang sucht das Forstamt nach historischen Bildern oder Fotografien von dem ehemals als Jagdhaus genutzten Forstamt und von der Klosterruine Wolfgang. „Wir interessieren uns vor allen Dingen für Abbildungen, die vor dem 2. Weltkrieg und älter aufgenommen oder erstellt wurden“, ruft Organisatorin Sigrun Brell vom Forstamt Hanau-Wolfgang alle zur Unterstützung auf. „Da ist unsere Datenlage sehr dünn.“

Sie spricht damit auch dem Archäologen Michael Müller aus dem Herzen, der im letzten Jahr die Ausgrabungen an der Klosterruine geleitet und sich bereit erklärt hat, seine Ergebnisse an dem Waldaktionstag vor Ort zu präsentieren.

Etliche Kooperationspartner hat das Forstamt für den Jubiläumstag gewinnen können, so die Evangelische Kirchengemeinde Rodenbach, die Evangelische Kirchengemeinde Wolfgang, den Hanauer Jagdklub und die örtlichen Geschichtsvereine.

„Unser Höhepunkt wird jedoch unser selbstgeschriebenes Theaterstück sein“, verrät Försterin Brell. „In zwei Kulissen werden wir den Historischen Förster und den Modernen Förster gegenüber stellen. Der Clou ist: Beide unterhalten sich über dieselben Themen, doch jeder aus dem Blickwinkel seines Jahrhunderts. Wir haben gestaunt, wie sich die Sichtweisen verändert haben.“

Essen und Trinken kommt nicht zu kurz. Neben gegrillten Wildprodukten aus heimischen Wäldern gibt es Kaffee und Kuchen.

Seien Sie herzlich willkommen!

Veranstaltungsprogramm (aktualisiert)

Lageplan

P1210115

Impressionen vom Waldaktionstag

IMG_2704IMG_2708IMG_2710

 

 

 

 

IMG_2713IMG_2715IMG_2718

 

 

 

 

IMG_2720IMG_2721IMG_2727

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vielen Dank an Frau Sigrun Brell vom Forstamt Hanau-Wolfgang für die hervorragende Organisation der Veranstaltung!

 

Der Hanauer Geschichtsverein 1844 e.V. und der Wolfgänger Geschichtsverein laden ein zur Führung in der Klosterruine Wolfgang.

Der heutige Stadtteil Wolfgang erhielt seinen Namen von der spätmittelalterlichen Ruine in der Großen Bulau. 1525 wurde die Anlage zerstört.

Es besteht die Möglichkeit, die aktuelle Grabung und ihre Ergebnisse erläutert zu bekommen. Die Führung wird etwa 45 Minuten dauern. Grabungsleiter Michael Müller (Hanauer Geschichtsverein) wird den Interessierten gerne Rede und Antwort stehen.

Pressefoto_Grabung_Wolfgang_2014_02

——————————————————————————————————————————-

Presse-Echo: Hanauer Anzeiger vom 19.09.2014

——————————————————————————————————————————-

——————————————————————————————————————————————–

Einladung zum Vortrag

„Altes und Neues zum Servitenkloster St. Wolfgang“

Datum: Mi. 9. Apr. 2014, 19 Uhr

Ort: Lutherkirche Wolfgang

Referent: Dr. Guntram Schwitalla (Bezirksarchäologe Main-Kinzig-Kreis)

Diesen Beitrag weiterlesen »