Neueste Kommentare
Archive

Nach langer, unfreiwilliger Coronapause fand eine erste Veranstaltung des Wolfgänger Geschichtsvereins statt.

Sieben Mitglieder waren der Einladung gefolgt und haben sich bei der Hütte der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald hinter Oberrodenbach zu einer gemütlichen Plauderrunde bei Kaffee und Kuchen getroffen. Wir konnten zusammen unter einem Dach im Freien sitzen.

Auch die Jagdhornbläser aus Hanau und Offenbach waren gekommen und haben durch Ihre gelungen Auftritte die gute Stimmung gekonnt aufgelockert. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung und alle Teilnehmer konnten dann am späten Nachmittag in glänzender Stimmung ihren Heimweg antreten.

Auf Grund der eingeschränkten Platzverhältnisse kann der Wolfgänger Geschichtsverein leider mit keinem Infostand an der Veranstaltung teilnehmen.

 

Liebe Mitglieder des Wolfgänger Geschichtsvereins,

zur diesjährigen Jahreshauptversammlung unseres Vereins laden wir alle Mitglieder herzlichst ein. Gäste sind herzlich willkommen aber wir bitten um vorherige Anmeldung.

Termin: Freitag, 09. Juli 2021, 18.00 Uhr im Anglerheim Klein-Auheim

Adresse: Zum Anglerheim, Carl-Zeiss-Str. 25, 63456 Hanau / Klein-Auheim

Tel.: 06181-4903381, web: http://www.zumanglerheim.de

Die Tagesordnungspunkte der Hauptversammlung wie:

–  Bericht des Vorstands

–  Bericht des Schatzmeisters

–  Bericht der Kassenprüfer

–  Entlastung des Vorstands

können aufgrund der noch herrschenden Corona-Krise und der ausgefallenen Aktivitäten des Vereins recht zügig abgehandelt werden.

Nach der Sitzung können wir dann die Sommerfrische auf der überdachten Terrasse des Anglerheims genießen.

Teilnehmer an der Hauptversammlung möchten sich bitte bei Werner Kilschautzky (Telefon: 06181/52572, Mail: w.kilschautzky@gmail.com) oder Heinz Ross (Telefon: 06181/55376)  bis zum 02. Juli 2021 anmelden.

Für diese Versammlung gelten natürlich auch die gültigen Hygienevorschriften.

Wir hoffen auf eine rege Beteiligung und verbleiben mit den besten Grüßen

Werner Kilschautzky – Vorsitzender               Heinz Ross – stv.Vorsitzender

Wer kennt sie nicht? Die historische Klosterruine zwischen Rodenbach und Hanau-Wolfgang idyllisch im Wald gelegen. Beliebtes Ausflugsziel und Fotomotiv, eingerahmt von schattigen, alten Buchen.

Schon letztes Jahr im November hat der Hanauer Geschichtsverein HessenForst als Eigentümer der Klosterruine ein Konzept vorgelegt, um die Klosterruine vor dem weiteren Verfall zu bewahren und das Umfeld attraktiver zu gestalten. Aufgrund der Coronalage zerschlugen sich bisher alle geplanten Termine zur Besichtigung und Festlegung von Maßnahmen.

„Wir wollen und müssen dieses Kulturdenkmal optimal erhalten“, so Sigrun Brell vom Forstamt Hanau-Wolfgang.“ Der Geschichtsverein würde gerne mit der Sanierung des Turmes auch die Geschichte des ehemaligen Servitenklosters weiter erforschen. Einige Geheimnisse gilt es aus kulturhistorischer Sicht noch zu lüften.

Ein erster Anfang zur Erhaltung wurde in den letzten Tagen gemacht. „Das Gitter, das einen Teil des erhaltenen Gebäudes vor dem Betreten und vor Schäden durch Vandalismus schützen soll, war aus den Angeln gerostet“, erzählt die Forstfachfrau. Nun wurde es durch HessenForst wieder angebracht.

„Ganz wichtig ist es, die Gebäudesubstanz vor dem Verfall zu schützen und der Nachwelt zu erhalten.“ Der nächste Schritt ist die Absprache von Maßnahmen, die dieses Jahr noch umgesetzt werden sollen.

HessenForst Forstamt Hanau-Wolfgang, 26.03.2021